Februar 2018 bis November 2018 - 4 Module

   

"Tanz- und körperorientierte

       Traumafortbildung"







S E M I N A R   2 0 1 8 :


Seminar Anne van den Boom Warburg


Tanz- und Körperorientierte Traumafortbildung in Warburg


(zum Vergrößern draufklicken)

Gerne können Sie sich auch das Programm als PDF-Datei herunterladen:


Tanz- und Körperorientierte Traumafortbildung
Febr. 2018 - Nov. 2018
Seminar 2018 Warburg.pdf (1.72MB)
Tanz- und Körperorientierte Traumafortbildung
Febr. 2018 - Nov. 2018
Seminar 2018 Warburg.pdf (1.72MB)








Die Bedeutsamkeit von Traumatisierungen für die Entstehung psychophysischer Krankheitsbilder hat in den vergangenen Jahren einen bedeutsamen Stellenwert in der Psychotherapie gewonnen.

Traumafolgeerscheinungen rücken mehr und mehr in Behandlungskonzepte ambulanter und stationärer Psychotherapien und das Wissen darüber ist  für die Tanz- Körper- und KreativtherapeutInnen ein unerlässlicher Wissensbaustein.

Gut strukturierte Konzepte der Traumabehandlung im Bereich der Tanz- und Bewegungstherapie sind rar bestellt. Da bei Traumatisierungen der Körper häufig als „unsicherer Ort“ wahrgenommen wird, steht die Tanz- und Bewegungstherapie vor großen Herausforderungen und bietet gleichzeitig, bei kompetenter Anwendung, gute Chancen zur Wiedergewinnung von Körpergrenzen, Selbstfürsorge, Ich – Aktivität, Lebensfreude sowie eine positive Lebensbewältigung.

In meiner nahezu 20jährigen Tätigkeit auf einer Traumastation in der Psychosomatik/Psychotherapie habe ich Fähigkeiten und Methoden entwickelt, die Tanz – und Körpertherapie  in das allgemeine Traumabehandlungskonzept zu integrieren und somit um einen wichtigen Baustein in der Traumatherapie zu ergänzen. In dieser Fortbildungsreihe werden wir uns mit den Grundlagen der modernen Psychotraumatologie beschäftigen. Darüber hinaus lernen wir körper-und tanztherapeutische Methoden und Handlungsinterventionen kennen und üben sie.  

         

Im Vordergrund der Fortbildung steht der lebendige, heilsame und ressourcenorientierte Umgang mit dem Körper. Dies geschieht auf sinnlich -spielerische und auf positive Lebensaugenblicke bezogene Weise. 

Zielgruppe

Tanz-, Körper- und KreativtherapeutInnen, Sport- und PhysiotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen und Interessierte, die beruflich Menschen mit Traumafolgestörungen begleiten     

Seminarort

Seminarhaus "Bördestr.3, 34414 Warburg"

Seminarzeiten

Freitag 18.oo Uhr bis Sonntag 16.oo Uhr



Modul 1

23.-25.02.18


Kennenlern und Orientierungswochenende

Einführung in die Psychotraumalogie auf den Grundlagen der Neurophysiologie und Phsychopathologie

250 Euro

Modul 2

08.-10.06.18


Heilsamer Umgang mit dem Körper. Techniken der Stabilisierung / Distanzierung / Affekt-Selbstregulation Entwicklung positiver Selbstwirksamkeit und Ressourcenmodell in Bewegung

250 Euro

Modul 3

31.8.-2.9.18


Spezielle Themen in derTraumatherapie, Umgang mit Selbstverletzendem Verhalten, Dissoziation, Arbeit mit Täterintrojekten unn dem veränderten Bindungsverhalten traumatisierter KlientInnen

250 Euro

Modul 4

23.-25.11.18


Stationen der Heilung / Arbeit mit dem inneren Kind / Achtsamkeitsübungen / Stressbewältigung / Entspannung / Zukunfstvisionen

250 Euro




GESAMT


83 Unterrichtsstunden


1.000 Euro

 **

                                       

 zuzüglich Ü/Vollpension im Seminarhaus      ca. 55 Euro/Ü


** Bitte beachten: Frühbucherrabatt 20 Euro/Modul bei Buchung bis 31.10.2017



... und mit einem Klick nach Warburg